Die italienische Café-Serie: Turin & seine (großartigen) Cafès

Da gerade viele Ländern in Europa und weltweit zu einem erneuten Lockdown zurückkehren, sei es `light`oder vollständig, wollen wir Euch auf eine virtuelle Reise durch unser geliebtes Italien mitnehmen, die Euch von besseren Zeiten wird träumen lassen! 

Nachdem wir bereits Neapel und die dortige Kaffee-Tradition vorgestellt haben, kommen wir natürlich nicht darum herum über eine der berühmtesten italienischen Städte für Kaffee zu sprechen: Turin.

Die italienische Café-Serie: Turin & seine (großartigen) Cafès

Schokoladenhimmel in Turin – Bicerin, ein traditionelles Getränk aus Espresso, heißer Schokolade und Milch.

Ihre größte Bedeutung und Blütezeit erlebte die Stadt Turin gegen Ende des 16. Jahrhunderts, als Herzog Emanuele Filiberto von Savoyen die Hauptstadt seines Reiches, dem Herzogtum von Savoyen, aus dem französischen Chambery nach Turin verlegte. Seine Dynastie war es auch, die die Entwicklung der Stadt mit zahlreichen Bündnispartnern und eleganten Plätzen voran trieb, bis sie schließlich zwischen 1861 und 1865 zur Hauptstadt des italienischen Königreiches ernannt wurde. 

Turin war Ende des 19. Jahrhunderts auch Zentrum der Industrialisierung und galt außerdem als Herz des Jugendstils, nachdem die Weltausstellung im Jahr 1902 hier stattfand. 

Jede Art von künstlerischen, kulturellen und historisch bedeutsamen Bewegungen braucht die passenden Treffpunkte. Deshalb gehörten die in Turin eröffneten Cafés damals zu den bekanntesten, weil sie einen hervorragenden Treffpunkt für Künstler, Schriftsteller, Poeten und andere einflussreiche Persönlichkeiten der damaligen Zeit boten. 

Es folgt eine Reise durch die berühmtesten dieser Cafés, chronologisch nach dem Eröffnungsjahr.

Caffè Al Bicerin

Die italienische Café-Serie: Turin & seine (großartigen) CafèsCaffè Al Bicerin in Turin

Was haben Pablo Picasso, Ernest Hemingway, Alexandre Dumas und der berühmte italienische Schriftsteller Umberto Eco gemeinsam? Sie alle waren große Fans des berühmten Al Bicerin!

Das Café wurde im Jahr 1763 gegründet und gilt als echtes Symbol der Stadt Turin. Nicht nur, weil hier einer der ersten Orte der damaligen Zeit war, an dem exotische Produkte wie Kaffee oder Schokolade verkauft wurden. Sondern auch, weil der Besitzer Giuseppe Dentis hier den berühmten “Bicerin” erfand: Ein alkoholfreier Drink aus Kaffee, Schokolade und gesüßter Milchcreme. 

Was wissen wir über das Getränk? Um ehrlich zu sein: nur die Zutaten, sonst nichts. Denn die Baristas des Al Bicerin dürfen keine Details über das berühmte Getränk verraten! Das wohl gehüteten Geheimnis macht Bicerin zu einem der beliebtesten italienischen Kaffeegetränke weltweit. 

Caffè Gelateria Fiorio

Die italienische Café-Serie: Turin & seine (großartigen) Cafès

Diese wunderschöne Café aus dem Jahr 1780 war vor allem bei Aristokraten und Schriftstellern beliebt, nicht nur wegen seinem Kaffee und der heißen Schokolade. Sondern auch, weil hier die Eiswaffel erfunden wurde!

Das Café Fiorio zitiert Enrico Falqui, einen italienischen Schriftsteller und Kritiker, der einst schrieb: 

“Ein Café soll und muss sich etwas von einem Hafen und Bahnhof, von einem Salon und einem Club, von einem Foyer und einer offenen Fläche, vom Observatorium und von einem Versteck, von einem Hinterzimmer und von einem Schaufenster bewahren.”

Da können wir nur zustimmen!

Caffè San Carlo

Eröffnet im Jahr 1822 auf der Piazza San Carlo, ist das Café San Carlo wohl das prächtigste und bekannteste der Turiner Cafés. Leider wurde es während des Zweiten Weltkrieges von Bomben erheblich beschädigt, doch nach zehn Jahren der Restaurierung konnten die alten Fresken und Bildstöcke (zumindest zu großen Teilen) in ihrem alten Glanz erstrahlen.

Das Café war einer der wichtigsten Treffpunkte für Politiker, Journalisten, Künstler und Schriftsteller aus den sozialistischen und eher radikalen Kreisen (ganz im Gegensatz zum nahegelegenen Café Fiorio, in dem sich das eher konservative Publikum traf). 

Die italienische Café-Serie: Turin & seine (großartigen) CafèsCaffè San Carlo in Turin

Neugierig auf ein kleines Geheimnis?

Ein Geheimnis muss auch ein Geheimnis bleiben. Und das ist auch der Grund, warum der beste Bicerin nur in einer dieser alteingesessenen Institutionen für italienische Kaffeetradition konsumiert werden kann. Was wir jedoch tun können, ist, Euch eine kleine Idee davon geben, wie und aus welchen Zutaten er besteht!

Die italienische Café-Serie: Turin & seine (großartigen) CafèsDas echte Rezept für Bicerin ist ein Geheimnis, doch hier sind die Zutaten und unsere Vermutung bezüglich der Proportionen.

 

Scroll to Top