Die italienische Frage zu Weihnachten: Panettone o Pandoro?

Die Italiener sind ein Volk, das vielfältige, gemeinsame Traditionen auszuüben pflegt. Und trotzdem kommt es jedes Jahr um Weihnachten herum zu einer der größten Diskussionen, bei der es um die folgende Frage geht: Panettone oder Pandoro? 

Jedes Jahr, für gewöhnlich ab dem 1. Dezember (für die besonderen Feinschmecker sogar schon früher), frühstücken die Italiener Kaffee und: Panettone oder Pandoro. Diese langjährige Tradition ist im ganzen Land bekannt, führt aber häufig auch zu großen Diskussionen oder sogar Streit zwischen Familien, Freunden oder Paaren. 

Die italienische Frage zu Weihnachten: Panettone o Pandoro?

Die Geschichte

Es existieren die unterschiedlichsten Versionen bezüglich der Herkunft des Panettone. Die bekannteste und am häufigsten erzählte ist die eines Lehrlings im Dienste des Mailänder Kochs Ludovico il Moro gegen Ende des 15. Jahrhunderts. Der Legende nach ließ der Koch versehentlich den Kuchen verbrennen, der den Gästen am Heiligabend als Nachtisch serviert werden sollte.  

Um dem Koch zu helfen, nahm der Lehrling namens “Toni” daraufhin alle übrig gebliebenen Zutaten zusammen und kreierte so den ersten “Pan del Toni” (dt. Gebäck von Toni), der heute Panettone heißt. 

Der Ursprung des Panettone liegt somit in der Lombardei, während der Pandoro dagegen dem Veneto entsprungen zu sein scheint. Sein Name soll an eine Süßigkeit im Venedig der Renaissance erinnern, die mit Blattgold überzogen war (ital. oro = Gold). Eine andere Vermutung ist, dass der Pandoro ein Abkömmling der Veroneser Süßigkeit “Nadalin” ist. 

Die italienische Frage zu Weihnachten: Panettone o Pandoro?Zubereitung des Panettone für Weihnachten

Die Zubereitung

Das Rezept und die Zubereitung von Panettone und Pandoro sind einander ziemlich ähnlich. Die Hauptunterschiede sind folgende: 

  • Die Form: Der Pandoro ist sternenförmig. Der Panettone gleicht dagegen eher einer Kuppel, er ist also runder. 
  • Der Teig: In beiden Rezepten basiert der Teig auf Ei, Zucker, Mehl und Butter. Für den Panettone wird allerdings Sauerteig verwendet, dem Rosinen und/oder kandierte Früchte zugegeben werden. Für den Pandoro werden eher Bierhefe und Vanillin verwendet. 
  • Das Aufgehen: Hierin liegt einer der größten Unterschiede. Der Panettone braucht mindestens 2-3 Tage, bis er aufgegangen ist, wohingegen der Pandoro etwas weniger, nämlich 18-36 Stunden, benötigt. 

Panettone und/oder Pandoro mit Kaffee

Die Kombi aus Panettone und Pandoro mit Kaffee ist eine beliebte Frühstücks-Tradition in Italien. Für den Panettone empfehlen wir eher feine, süße Kaffeesorten, zum Beispiel unsere Miscela Nera 100% Arabica oder die Miscela Oro 80/20. Beide Mischungen harmonieren perfekt mit dem markanten Geschmack von Rosinen und Kandiertem. 

Für den Pandoro dagegen eignen sich geschmacklich stärker ausgeprägte und kräftige Sorten, zum Beispiel unsere Miscela Rossa 60/40 oder die Miscela Blu 50/50. Beide ergänzen den süßen, weichen Geschmack der Vanille und des Puderzuckers wunderbar. 

Jetzt bleibt es also nur noch zu wählen zwischen: Panettone oder Pandoro?

Scroll to Top